Samstag, 27. Oktober 2012

Jenkins vs Hudson

Wenn um den Einsatz eines Continuous Integration Servers geht, fallen immer zwei Namen: Hudson und Jenkins. Was man oft hört, ist eigentlich das selbe. Ja das stimmt, wenn ich einen neuen Server aufsetze, muss ich vorher für einen von beiden entscheiden. Ich habe von beiden den aktuellen Stand getestet und verglichen. Zum Einsatz kamen Hudson 3.0.0 RC und Jenkins 1.486 auf einem aktuelle Ubuntu. Prinzipiell funktionieren beide Ci Server gleich, die Arbeitsabläuft sind gleich und die Konfigrationsfenster teilweise auch. Der Hudson ist trotz seiner fortgeschrittenen Entwicklung nicht stabil genug, oft funktionieren Dinge nicht (Grails, Ant). Letzlich führten wir die Builds per Shell (grails war) aus. Insgesamt behinderte er die tägliche Arbeit stark. Jenkins dagegen arbeitet wie erwartet. Positiv fiel hier auf, dass man für viele Arbeiten weniger Clicks benötigt. Bezogen auf den aktuellen Entwicklungsstand macht der Jenkins eine deutlich bessere Figur. Es bleibt zu hoffen, das Hudson die Fehler verliert und wieder konkurrenzfähig wird. Zur Zeit fällt meine Empfehlung auf den Jenkins. Übrigens gibt zu beiden CI Servern eine App für iOS. Die Apps werden ich später einem Test unterziehen.

May the test with you...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentar veröffentlichen